Corona-Pandemie – wie organisiere ich meinen Alltag in Zeiten verschärfter Corona-Maßnahmen?

Wie übersteht die komplette Familie den Corona-Notstand Hand in Hand?

Der Virus COVID-19 breitet sich wiederkehrend rasant in unserer Welt aus und führt zu einem neuerlichen Herunterfahren der Wirtschaft. Falls Ihr Partner wegen der Corona-Pandemie ebenfalls im Homeoffice tätig ist, haben Sie Glück. In diesem Fall sind Sie in der Lage, sich miteinander abzusprechen, um die Arbeitszeiten aufeinander abzustimmen. Des Weiteren ist es zu meistern, sich in der Kinderbetreuung abzuwechseln.
Angenommen, Sie bewältigen Arbeit und Kinder alleine, sehen Sie sich auf jeden Fall nach Hilfe um. Es gibt eine Notfallbetreuung. Bekanntermaßen kommen Großeltern für die Kinderbetreuung aufgrund der Corona-Pandemie nicht infrage, weil Sie zur Risikogruppe gehören. Hören Sie sich weiterhin schnellstens bei Ihren Nachbarn und im Bekanntenkreis um. Aller Voraussicht nach finden sich garantiert junge vertrauenswürdige Nachbarskinder oder Studenten, die Sie bei der Kinderbetreuung stundenweise unterstützen.

Haben Sie weitestgehend Kinder im entsprechenden Alter, ist es belangvoll, in dieser Angelegenheit in aller Seelenruhe mit Ihnen zu sprechen. Erklären Sie Ihnen sachlich, aus welchen Gründen Mama und Papa jetzt zu Hause arbeiten. Machen Sie Ihrem Nachwuchs zum einen klar, dass Sie nicht den ganzen Tag frei oder Urlaub haben. Zum anderen, dass ständige Störungen wie „ich habe Hunger und Durst oder ich will endlich rausgehen“ beim Arbeiten deplatziert sind. Eine gehörige Portion Eigenständigkeit seitens Ihrer Sprösslinge ist in dieser Ausnahmelage erforderlich. Die bedauerliche Situation des Corona-Notstandes zu beschönigen ergibt keinen Sinn.

Was ist im Homeoffice mit Kind im Großen und Ganzen zu beachten?

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Chef, ob er Ihnen flexible Arbeitszeiten genehmigt. Nützen Sie zum Arbeiten verstärkt entweder die ausgesprochen frühen Morgenstunden oder den späten Abend. Zu diesen Tageszeiten haben Sie mehr Ruhe und arbeiten deutlich effektiver und gelassener. Hier kommt es darauf an, ob Sie Frühaufsteher, Langschläfer oder leibhaftig eine Nachteule sind. Wenden Sie die Flexibilität des Arbeitens im Homeoffice an und wählen Ihren Rhythmus, sofern realisierbar, nach Ihren Wünschen.

Bringen Sie gleichfalls Struktur in Ihren Arbeitsalltag und setzen Ihre Arbeitszeiten tagtäglich zur gleichen Uhrzeit fest. Ein geregelter und durchorganisierter Ablauf des Tages ist für Kinder leichter. Machen Sie zwischen der Arbeitsbelastung in regelmäßigen Abständen fest umrissene Pausen für sich und die Kinder. Zwischendurch abschalten und durchatmen ist das Entscheidende.

Denken Sie bei alledem absolut nicht in letzter Instanz an Ihre Gesundheit sowie die Ihrer Familie. Am besten, Legen Sie exakt fest, wann Sie gemeinsam spielen und essen. Bedingt durch den Bewegungsmangel sind obendrein spielerische Bewegungsübungen, die Kopf und Körper gleichzeitig aktivieren zu empfehlen. Ein gelungenes Beispiel ist das Fitness-Projekt der BR-Sportredaktion mit Skistar Felix Neureuther: „Fit mit Felix-beweg dich schlau!“ Bei dieser Kampagne für Kinder bringt der Profisportler seine kompletten Erfahrungen und Kenntnisse mit. Diese zerstreuenden Übungen sind für die gesamte Familie mühelos von zu Hause aus nachzuahmen.

Hinzukommend erstellen Sie optimalerweise einen Plan mit dem Tagesablauf. Während der Corona- Pandemie bringen postwendend Haushaltspläne statt Stundenpläne System in die Hausgemeinschaft. Hängen Sie ihn routiniert an einer perfekt ersichtlichen Stelle für alle Familienmitglieder auf. Achten Sie allumfassend auf Disziplin und ziehen klare Grenzlinien in Ihrem Haus: Es ist begreiflicherweise verlockend im Schlafanzug oder in der labberigen Jogginghose mit T-Shirt am Schreibtisch zu sitzen. Viele Menschen bevorzugen trotz und allem, nach der gewissenhaften Morgentoilette beispiellos gekleidet tagein tagaus Ihren Arbeitstag im Homeoffice zu starten.